ZDF zeigt neuen „Spreewaldkrimi“ im November

    Nadja Uhl kehrt als Kommissar Krügers Ex-Geliebte zurück

    ZDF zeigt neuen "Spreewaldkrimi" im November – Nadja Uhl kehrt als Kommissar Krügers Ex-Geliebte zurück – Bild: ZDF/Hardy Spitz
    „Spreewaldkrimi: Tödliche Heimkehr“

    Die „Spreewaldkrimis“ mit Christian Redl zählen zu den herausragenden Produktionen im deutschen Krimi-Genre. Durchschnittlich ein neuer Film ist pro Jahr im ZDF zu sehen. Nun informierte der Mainzer Sender über den Ausstrahlungstermin des mittlerweile elften Teils „Tödliche Heimkehr“. Am Montag, 26. November, wird er um 20.15 Uhr gezeigt. Kommissar Krüger (Redl) muss darin den gewaltsamen Tod eines Anwalts aufklären.

    Nach dem Tod ihres Vaters kehrt Tanja Bartko (Nadja Uhl) mit ihrem zehnjährigen Sohn Daniel (Elias Martini) und ihrem neuen Lebensgefährten Holger Bingel (Matthias Lier) zögerlich in den Spreewald zurück. Gemeinsam wollen sie auf dem geerbten Ufer-Grundstück eine große Hotelanlage mit exklusivem Spa-Bereich bauen. Es haben bereits internationale Investoren zugesagt, doch bei der Baugenehmigung kommt es zu Schwierigkeiten. Steckt hinter dem angeblichen Naturschutz in Wahrheit nur blanker Neid und Missgunst? Zur Klärung der Regressansprüche eines polnischen Investors kommt es zur Anhörung unter Leitung eines englischen Richters.

    Doch dann wird Tanjas Anwalt tot an einem Wehr aufgefunden – noch dazu verschwindet ihr Lebensgefährte. Gegen Tanja wird Anklage erhoben. Ausgerechnet Kommissar Krüger, der sich vor Jahren während der Ermittlungen in einem anderen Fall in Tanja verliebt hatte, soll ihre Schuld beweisen. Krüger versucht zu rekonstruieren, was wirklich passiert ist – er ist hin und hergerissen zwischen Gesetz, Wahrheit und persönlicher Zuneigung.

    Regisseur Jan Fehse inszenierte den elften Spreewaldkrimi, dessen Drehbuch wieder aus der Feder von Thomas Kirchner stammt. Die von Nadja Uhl verkörperte Figur Tanja Bartko tauchte erstmals im zweiten Spreewaldkrimi „Der Tote im Spreewald“ aus dem Jahr 2009 auf. „Nadja Uhls Performance als Tanja Bartko prägte den damaligen Film mindestens so stark wie die äußere, noch ungewöhnliche Erzählstruktur. Sie gehört zu den Grundsteinen des Erfolgs der Reihe. Als Nadja Uhl signalisierte, sich einen erneuten Auftritt im Spreewald vorstellen zu können, war es schnell Konsens, einen zweiten Film mit ihr machen zu wollen. Und natürlich ist es für einen Autor reizvoll, aus eigenen Filmen zitieren zu dürfen, Charaktere wieder aufzugreifen“, so Drehbuchautor Kirchner.

    Die „Spreewaldkrimi“-Reihe wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und hat sich zu einem Kritiker-Liebling entwickelt. „Für mich hat der Spreewaldkrimi eine absolute Ausnahmestellung in der deutschen Krimilandschaft. Nicht die Ermittlung des Täters steht im Zentrum des Films, es geht vielmehr darum, zu durchleuchten, was die Hintergründe der Tat waren und wie es überhaupt dazu kommen konnte. Dadurch kann man sehr viel tiefer in die Figuren eintauchen und auch viel über die menschliche Psyche erzählen“, erläutert Regisseur Jan Frehse. „Dabei ist der Spreewald nicht nur eine Kulisse, sondern spielt eine wichtige Rolle in der Erzählung. Das fordert eine sehr atmosphärische Erzählweise, für die viele andere Krimiformate einem Regisseur nicht genügend Raum lassen würden.“

    11.10.2018, 15:18 Uhr – Glenn Riedmeier/ladyblackwoodconsulting.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • DBraun89 (geb. 1989) am 12.10.2018 06:13

      Kleine Korrektur: Es handelt sich um den 26., nicht den 27.11.! (DB)
        hier antworten
      • Nachdenker am 11.10.2018 18:30 via tvforen.de

        bei mir auch
        • Scotty1978 am 11.10.2018 17:28 via tvforen.de

          Termin im Kalender vermerkt. :)

          weitere Meldungen

          SitemapAudrey Esparza | Bolt - Ein Hund für alle Fälle | Regarder un film