extreme rules 2012 (weekly) | HD The Teacher's Diary (2014) | Westerns

    Quoten: Gutes „Ninja Warrior“-Comeback kostet Sat.1-Fun-Freitag viele Zuschauer

    Unspektakulärer Start für „Showdown – Die Wüsten-Challenge“, ZDF siegt insgesamt mit Krimis und „heute-show“

    Quoten: Gutes "Ninja Warrior"-Comeback kostet Sat.1-Fun-Freitag viele Zuschauer – Unspektakulärer Start für "Showdown - Die Wüsten-Challenge", ZDF siegt insgesamt mit Krimis und "heute-show" – Bild: MG RTL D/Stefan Gregorowius
    Das Moderatorentrio von „Ninja Warrior Germany“: (v.l.) Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann

    In diesem Jahr bespielt die Action-Gameshow „Ninja Warrior Germany“ bei RTL erstmals den Sendeplatz am Freitagabend – nachdem die Quoten im letzten Jahr, als man phasenweise sonntags gegen den „Tatort“ antreten musste, deutlich zurückgegangen waren. Das Comeback war nun wieder von Erfolg gekrönt: 2,47 Millionen Zuschauer saßen insgesamt vorm Bildschirm, womit ordentliche 9,3 Prozent erzielt wurden. Noch deutlich besser lief es natürlich in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, hier entsprachen 1,33 Millionen tollen 16,5 Prozent – Tagessieg inklusive. Sollte sich die dritte Staffel auf diesem Niveau einpendeln, wird man in Köln mit Sicherheit zufrieden sein.

    Vom anschließenden Start des neuen Formats „Showdown – Die Wüsten-Challenge“ wird man sich hingegen – auch in Anbetracht des Vorlaufs – mehr versprochen haben. Die Reichweite bei den Jüngeren ging auf 680.000 zurück, zu fortgeschrittener Uhrzeit reichte es mit 12,7 Prozent aber zumindest noch für einen Wert über dem derzeit mauen Senderschnitt. In den kommenden Wochen sollte die Show also die Zugkraft der Erfolgsmarke „Ninja Warrior“ besser zu nutzen wissen.

    Ein Verlierer des „Ninja Warrior“-Staffelstarts war am gestrigen Abend mit Sicherheit Sat.1. Dort hatte sich seinerseits der Fun Freitag vor sieben Tagen mit tollen Quoten zurückgemeldet, diesmal mussten sämtliche Formate kleinere Brötchen backen – die Zweistelligkeit wurde in allen Fällen verfehlt. „Game of Games“ erreichte diesmal statt guten 10,7 Prozent nur noch 8,4 Prozent bei 700.000 werberelevanten Zuschauern. „Genial daneben“ steigerte sich danach zwar minimal auf 8,6 Prozent, letzten Freitag waren allerdings noch 2,2 Punkte mehr drin. Am deutlichsten ging es für die Impro-Show „Mord mit Ansage“ nach unten, die 3,1 Punkte verlor und auf 7,4 Prozent absackte. „Richtig witzig!“ machte angesichts dessen noch das Beste aus der Situation und hievte den Marktanteil zu später Stunde immerhin wieder auf 8,7 Prozent. Einfacher wird es im freitäglichen Showduell für den Bällchensender in den kommenden Wochen aber nicht.

    Mit dem Tagessieg beim Gesamtpublikum hatten beide Sender indes nichts zu tun, der ging an das ZDF mit seiner Krimiserie „Die Chefin“, die 4,91 Millionen Menschen (17,2 Prozent) unterhielt. „SOKO Leipzig“ hielt anschließend noch 4,75 Millionen bei der Stange, der Marktanteil blieb mit 16,9 Prozent auf sehr gutem Niveau. Bei den Jüngeren standen erst 8,0 und anschließend 8,7 Prozent zu Buche. Mit der „heute-show“ ging es hier im weiteren Verlauf auf gewohnt hervorragende 12,5 Prozent nach oben, insgesamt saßen ab 22.30 Uhr noch 3,83 Millionen Menschen vor dem Bildschirm, die für starke 17,7 Prozent sorgten.

    Doch auch Das Erste präsentierte sich am Freitagabend in guter Verfassung. Die Komödie „Verliebt in Masuren“ interessierte 4,09 Millionen Gesamtzuschauer, überdurchschnittliche 14,3 Prozent waren die Folge – in der Zielgruppe kam man jedoch auf nur maue 5,0 Prozent. Die „Tagesthemen“ informierten nachfolgend noch insgesamt 3,26 Millionen Menschen (12,2 Prozent), ehe bei einer „Tatort“-Wiederholung 2,57 Millionen (11,9 Prozent) auf Verbrecherjagd gingen.

    Reichlich unauffällig kam ProSieben mit seinen Filmen durch den Abend. „The Amazing Spider-Man“ wurde von 660.000 jungen Zuschauern gesehen, mehr als durchwachsene 8,2 Prozent waren damit nicht drin. Disturbia steigerte sich danach auch nur minimal auf 8,4 Prozent. Dafür lief es aber noch deutlich besser als eine Tür weiter bei kabel eins, wo „Navy CIS: L.A.“ zur Primetime angesichts 4,3 Prozent schon unbefriedigend abschnitt. „Navy CIS: New Orleans“ sorgte dann ausgerechnet mit einer neuen Folge für den Tiefpunkt des Abends, der Marktanteil ging noch etwas auf 4,1 Prozent zurück. Für die Mutterserie „Navy CIS“ ging es danach sukzessive nach oben, nach 23.00 Uhr waren immerhin schon 5,7 Prozent drin.

    Bei RTL II konnte „Love Island“ den am Donnerstag aufgestellten Rekord mit fulminanten 11,1 Prozent zwar nicht wiederholen, mit 8,5 Prozent sah es dennoch einmal mehr sehr gut aus. „James Bond 007: Ein Quantum Trost“ hatten zuvor 650.000 Werberelevante eingeschaltet, auch hier wurden zufriedenstellende 7,9 Prozent verbucht. VOX konnte mit seinen „Chicago“-Serien dagegen nichts reißen und kam mit einer Doppelfolge von „Chicago Fire“ zunächst nur auf 4,8 und 5,0 Prozent. Für „Chicago Med“ lief es später mit 4,0 und 5,1 Prozent sogar noch schlechter.

    22.09.2018, 10:01 Uhr – Dennis Braun/ladyblackwoodconsulting.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Zoppo_Trump am 26.09.2018 08:37 via tvforen.de

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------

      > "Richtig witzig!" machte
      > angesichts dessen noch das Beste aus der Situation
      > und hievte den Marktanteil zu später Stunde
      > immerhin wieder auf 8,7 Prozent.

      Ich fand die erste Ausgabe von "Richtig witzig!" (ich glaub, die lief im März) richtig witzig. Die jetzigen hingegen ... meh. Hat viel mit der Besetzung der Runde zu tun. In der ersten Sendung hatte man mit Mike Krüger, wenn ich mich recht erinnere und Markus Krebs (?) sowie der jungen Dame aus Österreich drei Leute am Tisch, die Witze richtig erzählen können und gute dabei hatten. Aber jetzt saßen da u. a. Janine Kunze, Reiner Calmund und noch so ein paar Leute, von denen man sich fragte: Warum eigentlich?, und das war nu' nix mehr, irgendwie ...
      • serieone am 23.09.2018 15:59

        Der Beitrag hätte von mir sein können. Sehe es genauso. RTL ist Film freie Zone. Daher schalte ich den Sender auch nicht mehr ein.
          hier antworten
        • mynameistv (geb. 1979) am 22.09.2018 16:36

          Ich schaue mir eh keine TV-Shows von RTL oder ProSieben bzw. Sat.1 an, da ich diese einfach nur dämlich finde und diese nur Platzverschwendung sind. Ich bin nun mal eher der Typ, der, wenn ich am WE nicht ausgehe, lieber einen guten Film schaue, als so einen Schund, das einfach nur die Zuschauer verblödet.
          Übrigens...kann es sein, dass Sonntags auf RTL keine Filme mehr laufen? Ist es jetzt wirklich soweit, dass RTL Filmfrei ist?
            hier antworten

          weitere Meldungen

          Sitemap