Charles Waldron | Transformers (1984) (97) | Brittany Allen
    Morden im Norden

    zurückStaffel 5, Folge 1–16

    • Staffel 5, Folge 1 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Eva Herzog (Petra Frank, liegend) wird von ihrem Ehemann mit einem Messer in der Brust im Garten gefunden. Der Pathologe Dr. Strahl (Christoph Tomanek) steht vor einem rätselhaften Fall. – © ARD/Georges Pauly

      Ein Kinderlied dröhnt nachts durch das Haus von Eva Herzog und schreckt sie aus dem Schlaf. Verängstigt schleicht sie durch die Räume, bewaffnet mit einem Küchenmesser – Als ihr Ehemann am nächsten Morgen von einer Dienstreise heimkehrt, liegt Eva im Garten – mit dem Messer in der Brust. Das Lied schallt noch durch das Haus. Die Lübecker Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen vermuten, dass es sich um eine Beziehungstat handeln muss und nehmen den trauernden Ehemann ins Visier. Tatsächlich häufen sich die Indizien gegen ihn, aber er streitet alle Vorwürfe ab. Doch nur wenige Menschen wussten von Evas Trauma, einer Fehlgeburt, die sie vor nicht allzu langer Zeit aus der Bahn warf. Wer wollte sie mit dem Lied erschrecken? Die Ermittlungen nehmen Schwung auf, als Kiesewetter und Englen Einblick in Eva Herzogs Krankenakte beim behandelnden Psychiater Dr. Georgi nehmen können. Eva Herzog hatte einiges zu verbergen. Wurde sie erpresst? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 09.04.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 2 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Der Pathologe Dr. Strahl (Christoph Tomanek, l.) berichtet Lars Englen (Ingo Naujoks, M.) und Finn Kiesewetter (Sven Martinek, r.) von seinen Obduktionsergebnissen zur Leiche von Alexander Blohm (Daniel Axt, liegend). – © ARD/Georges Pauly

      Eine Leiche am idyllischen Ostseestrand. in großen Buchstaben prangt das Wort „Schwein” auf dem nackten, leblosen Körper des jungen Alexander Blohm. Die Ermittler der Kripo Lübeck stoßen schnell auf erste Hinweise, dass der Tote nicht der brave und beliebte Student war, für den ihn sein Vater hält. Der ehemalige Gärtner der Familie, Heinz Gieck, gibt Alexander Schuld am Tod seiner minderjährigen Tochter, die bei einer Party ertrunken ist. Hat Gieck ihn deshalb umgebracht? Auch Alexanders drei WG-Mitbewohner erheben schwere Vorwürfe gegen den Toten, als die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen sie ins Kreuzverhör nehmen. Aber sind die drei Studenten, darunter Alexanders Freundin, kaltblütig genug, um einen Mord zu begehen? Oder hat der Tote sich noch weitere Feinde gemacht? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 16.04.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 3 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Der Pathologe Dr. Strahl (Christoph Tomanek) untersucht die tote Frau (Komparsin) im Lübecker Hafen. – © ARD/Georges Pauly

      Panisch sucht Mariam Kalkus am späten Abend Schutz im Polizeirevier der Kripo Lübeck. Von ihrem Balkon aus hat die junge Frau im Fenster der gegenüberliegenden Wohnung einen Mord beobachtet. Und der Mörder hat sie gesehen! Mit einem SEK-Team stürmen die Ermittler Finn Kiesewetter und Lars Englen die Wohnung. Doch es gibt weder eine Leiche noch die kleinsten Spuren einer Auseinandersetzung. Mit ungutem Gefühl bringen Finn und Lars die junge Frau zurück in ihre Wohnung. Hat sich die labil wirkende Mariam Kalkus das alles nur ausgedacht? Als am nächsten Morgen eine tote Frau im Lübecker Hafen gefunden wird, die auf Kalkus‘ Beschreibung des Opfers passt, bestätigt sich deren Beobachtung. Doch Kalkus ist verschwunden. Das Team der Kripo Lübeck setzt alles daran, die junge Frau zu finden … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 23.04.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 4 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Heidrun Kantereit (Verena Wolfien, l.) berichtet Finn (Sven Martinek, r.), wie sie ihre Mutter tot aufgefunden hat. Lars (Ingo Naujoks, M.) sieht sich derweil in der Wohnung der Toten um. – © ARD/Georges Pauly

      Als Heidrun Kantereit ihre Mutter besucht, macht sie eine grauenvolle Entdeckung. Das Haus ist verwüstet und die vermögende alte Dame liegt tot im Kleiderschrank. Dieser brutale Mord führt die Lübecker Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen in ein Heim für straffällige Jugendliche. Die Tote, Roswitha Wittling, hatte sich sehr für die Heimkinder engagiert. Hat einer der Jungen die betagte Frau ausgeraubt und anschließend in ihren eigenen Kleiderschrank gesperrt? Als der junge Leon zu fliehen versucht, finden die Kommissare den Schmuck der Ermordeten in seiner Tasche. Aber Leon bestreitet die Tat. Lars ist davon überzeugt, den Täter gefasst zu haben. Doch Finn, der sich an seine eigene Kindheit als Waise erinnert, glaubt dem Jungen und versucht, dessen Unschuld zu beweisen. Als Leon aus der Untersuchungshaft flieht und Hinweise auf einen grausamen Missbrauchsskandal in der Vergangenheit des Opfers auftauchen, muss Finn schnell alles daran setzen, ein weiteres Unglück zu verhindern. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 30.04.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 5 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Dunja Vogt (Annika Kuhl, r.) kümmert sich liebevoll um ihren Schwager Bernhard Wagner (Max Gertsch, l.). – © ARD/Georges Pauly

      Als Bernhard Wagner, Chefarzt der Lübecker Uniklinik, von seiner Nachtschicht heimkehrt, macht er eine grauenvolle Entdeckung. Seine Frau Verena liegt tot in der Sauna. Für die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen ist eindeutig, dass es sich um einen heimtückischen Mord handelt. Die Tür wurde von außen verriegelt und Verena starb qualvoll in der überhitzten Sauna. Unter Verdacht gerät Rasmus Haffner, der nach dem Tod seines Sohnes vor dem Scherbenhaufen seines Lebens steht. Haffner ist überzeugt, dass sein Sohn aufgrund eines Kunstfehlers von Chefarzt Wagner starb. Wollte er sich rächen? Doch Haffner hat ein Alibi. Die Kommissare nehmen den trauernden Ehemann ins Visier, nachdem dem Pathologen Strahl massive, teils schon verheilte Verletzungen an der Toten auffallen. War sie ein Opfer häuslicher Gewalt, die nun eskalierte? Wagner und auch seine Schwägerin Dunja, die sich sehr um ihn kümmert, sind über diese Verdächtigungen entsetzt. Die Ermittlungen nehmen eine erneute Wendung, als das Alibi von Rasmus Haffner platzt. Als Kiesewetter und Englen ihn erneut befragen wollen, sind sie zu spät. Haffner hat sich bewaffnet und ist auf dem Weg zu Wagner. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 07.05.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 6 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Finn (Sven Martinek, M.) und Lars (Ingo Naujoks, r.) erkundigen sich bei Prof. Wendland (Wolfgang Häntsch, l.) über den verstorbenen Motorradfahrer. – © ARD/Georges Pauly

      Die Ärzte können ihn nicht mehr retten: Die schweren Verletzungen, die sich der kaum volljährige Patrick Nieberg bei einem Motorradunfall zuzieht, sind tödlich. Für seine traurige Mutter überraschend: Patrick hatte einen Organspende-Ausweis, sein Herz soll transplantiert werden. Als die Spurensicherung ermittelt, dass Patrick Opfer eines perfiden Anschlags wurde, wird die Mordkommission in die Unfallermittlungen eingeschaltet. Ein Drahtseil war über die Straße gespannt worden – doch mit welchem Motiv? Kai Holthusen gerät ins Visier der Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen: ein verbitterter Mann, der mit großer Vehemenz gegen die Raserei der Motorradfahrer vor seinem Haus vorgeht, seit seine Frau bei einem Unfall umgekommen ist. Aber auch Mick Eckert, ein junger Kerl, der mit dem Opfer erst kürzlich eine handfeste Auseinandersetzung um ein Mädchen hatte, wird verdächtigt. Für die trauernde Mutter von Patrick ist das alles zweitrangig. Als sie zufällig herausfindet, dass das Herz ihres Sohnes nun in der 14-jährigen Sarah schlägt, sucht sie den Kontakt zu ihr und ihrer Familie. Sarahs Vater ist darüber alles andere als begeistert. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 14.05.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 7 (55 Min.)
      Bild: ARD/Sandra Hoever
      Finn (Sven Martinek) sichert sich und seinen Kollegen, mit gezogener Waffe. – © ARD/Sandra Hoever

      Mit letzter Kraft ruft die Seniorin Elli Wenzel noch die Polizei, doch als diese eintrifft, ist sie bereits tot. Erstochen findet man sie im Haus ihres Sohnes Klaus. Als der Pathologe Dr. Strahl in ihrer Schürze einen mysteriösen Zettel findet, untersuchen die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen den Tatort nochmals genauer und machen eine fürchterliche Entdeckung. In einem Kellerverlies finden sie eine verstörte junge Frau. Stella Berthold wurde vor 19 Monaten als vermisst gemeldet. In ihrer Gefangenschaft hat sie eine Tochter zur Welt gebracht, doch die kleine Mimi ist mit ihrem Peiniger, Klaus Wenzel, verschwunden. Wenzel hat offenbar seine Mutter im Affekt getötet, als sie von seinem düsteren Geheimnis erfuhr. Finn, Lars und ihre Kollegen vom Lübecker Kommissariat setzen alles daran, Mimi und ihren Entführer zu finden. Doch der verfolgt einen bösen Plan. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 28.05.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 8 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Lothar Klump (liegend, Komparse) ist ertrunken. Dr. Strahl (Christoph Tomanek, M.) weist Finn (Sven Martinek, l.) und Lars (Ingo Naujoks, 2.v.l.) auf Brandwunden hin. – © ARD/Georges Pauly

      Eine Wasserleiche treibt in der Trave. Lothar Klump ist ertrunken, stark alkoholisiert, aber er weist auch Brandwunden auf. Das führt die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen zu einem ausgebrannten Segelboot. Offenbar wurde das Schiff mit einem Molotow-Cocktail beworfen. Aber war es Absicht oder ist Lothar Klum durch einen tragischen Zufall zum Mordopfer geworden, weil der Täter nicht wusste, dass jemand an Bord war? Anhand von Fingerabdrücken gerät der 16-jährige Dirk unter Tatverdacht. Der Junge ergreift die Flucht, bevor er befragt werden kann. Auf seinem beschlagnahmten Computer finden sich allerhand Videos von mehr als fragwürdigen Streichen. Aber Dirk ist darauf nicht alleine zu sehen. Staatsanwältin Zobel erkennt Kai Jahnke wieder, den Sohn eines weithin bekannten Lübecker Richters. Kai behauptet, am Tatabend zu Hause gewesen zu sein, doch Finn glaubt dem Jungen nicht und misstraut dem scheinbar naheliegenden Tathergang. Passen Vandalismus und Gewalt zu Dirks sonstigem Strafregister? Gerade als Finn und Lars Kai Jahnke in die Mangel nehmen wollen, taucht der gesuchte Dirk im Kommissariat auf und legt ein Geständnis ab. Doch Finn will seinen Worten nicht glauben. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 04.06.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 9 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Der tote Heilpraktiker wollte als Zeuge in einem Sorgerechtsprozess aussagen. Sein Auftritt vor Gericht hätte dem Vater Leif Peters das Sorgerecht für seine kleine Tochter gekostet. Finn (Sven Martinek, l.) und Lars (Ingo Naujoks, M.) sprechen mit Hannah Peters (Kathrin Kühnel, r.), der Mutter der kleinen Emma. – © ARD/Georges Pauly

      Der Heilpraktiker Knut Mendel ist in seiner Praxis mit einem Dolch ermordet worden. Die Ermittlungen von Finn Kiesewetter und Lars Englen führen schnell zu einem Verdächtigen. Der 24-jährige Sven Hansen, ein ehemaliger Patient von Mendel, erhebt berechtigter Weise schwere Vorwürfe. Hansens Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde viel zu spät erkannt, möglicherweise lebensrettende Zeit vergeudet. Jetzt besteht keine Chance mehr auf Heilung. Doch ist der schwerkranke Mann, der aus seinem Hass gegen Mendel keinen Hehl macht, überhaupt körperlich in der Lage, einen Mord zu begehen? Die fehlende Krankenakte der fünfjährigen Emma Peters lenkt die Kommissare in eine andere Richtung. Der Tote wollte als Zeuge in einem Sorgerechtsprozess aussagen. Sein Auftritt vor Gericht hätte dem Vater Leif Peters das Sorgerecht für seine kleine Tochter gekostet. Der aufbrausende Peters hat für die Tatzeit kein Alibi, und auch seine Frau Hannah, die sich aufopfernd um das kranke Kind kümmert, traut ihm einen Mord zu. Doch dann ist Hansen plötzlich verschwunden. In seinem Zimmer finden die Kommissare Hinweise darauf, dass er eine Bombe gebaut hat. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 17.09.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 10 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Finn (Sven Martinek, l.) und Lars (Ingo Naujoks, 2.v.l.) fühlen dem Sägewerksbesitzer Michael Vogt (Jürgen Heinrich, r.) auf den Zahn (mit Leonie Benesch, 2.v.r.). – © ARD/Georges Pauly

      Beim Pilzesuchen macht ein junger Mann, Georg, eine grauenvolle Entdeckung. Eine Frau hat sich an einem Baum erhängt. Liebevoll nimmt er sie ab und trägt sie davon. Einen Tag später finden Wanderer in einer abgelegenen Waldhütte den jungen Mann – er wurde erschossen. Von Georgs zutiefst erschütterter Mutter Ilona erfahren die Kommissare Lars Englen und Finn Kiesewetter, dass Georg stark lernbehindert war und wenig soziale Kontakte hatte. Immerhin hat vor einem Jahr der Sägewerkbesitzer Michael Vogt ihn als Hilfsarbeiter eingestellt, sehr zum Ärger der Kollegen, die Georgs Umgang mit den gefährlichen Maschinen fürchteten. Einzig die junge Assistentin der Geschäftsleitung, Gaby Zinke, hatte ein wenig Freundschaft mit Georg geschlossen, weiß aber angeblich nichts über Georgs Privatleben und verwickelt sich schnell in Widersprüche. Im Laufe der Ermittlungen stoßen die Beamten auf viele weitere Ungereimtheiten und Fragen: Was verbirgt der Werksleiter Bohlandt vor ihnen? Warum hatte Vogt, der sonst keine soziale Ader hat, Georg überhaupt eingestellt? Was hat es mit dem ominösen Verschwinden seiner Frau auf sich? Und vor allem: Warum wurde der harmlos scheinende junge Mann so brutal umgebracht? Die Antwort liegt in der Vergangenheit … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 24.09.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 11 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Finn (Sven Martinek, l.) befragt Anja Isenberg (Cosima Lehninger, r.). – © ARD/Georges Pauly

      Ein Wiedersehen alter Schulfreunde – das sollte es zumindest werden, als die Geschwister, Nadine und Moritz Oldhoff, ihre inzwischen sehr erfolgreichen Freunde, Anja und Oliver Isenberg, in ihrem luxuriösen Hausboot auf der Trave besuchen. Nachdem die Männer zu ihrem Abitreffen aufgebrochen sind, sind die Freundinnen seit Jahren erstmals wieder allein. Bei dem einstigen Liebespaar leben alte, verdrängte Gefühle wieder auf. Als Nadine am nächsten Morgen tot am Ufer der Trave liegt, niedergeschlagen und ertrunken, und ihr Bruder Moritz an einem schweren Filmriss leidet, müssen die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen tief in der Vergangenheit der vier Freunde recherchieren. Vincent Fedder, ein ehemaliger Mitschüler, hält Moritz für schuldig an seinem verpfuschten Leben. Fedder flieht vor Finn und Lars und kann nur nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd mit dem Motorrad gefasst werden. Aber auch wenn Fedder viel zu verbergen hat, ist er der Mörder? Finn und sein Team vermuten, dass die ungewöhnliche Freundschaft zwischen den zwei Frauen für mehr Zündstoff gesorgt hat, als die Beteiligten zugeben wollen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 01.10.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 12 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Finn (Sven Martinek, r.) hört Linna (Lilly Wagner, l.) aufmerksam zu. – © ARD/Georges Pauly

      In einer Kleingartensiedlung ist Maria Gonzalez mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung sanft entschlafen. Finn Kiesewetter und sein Lübecker Kripo-Team können sowohl Unfall als auch Selbstmord ausschließen. Jemand hat der attraktiven Latina Schlaftabletten verabreicht und anschließend die Gasheizung manipuliert. Alle Indizien sprechen für eine Beziehungstat, die Finn Kiesewetter und Lars Englen tief in die Verstrickungen einer modernen und scheinbar glücklichen Patchwork-Familie führen. Torsten Fahrig, der Verlobte der Toten, bringt die Ermittler unwissentlich auf die erste Spur. Seine Exfrau Johanna scheint doch größere Probleme mit der neuen Freundin ihres Exmannes gehabt zu haben, als sie zugeben möchte. Doch auch Torsten Fahrig hat in Bezug auf sein Alibi gelogen. Als sich die Schlinge um den Hals der engsten Angehörigen immer weiter zuzieht, wird Torsten und Johanna Fahrigs Tochter Emma entführt. Plötzlich erscheint nicht nur der Fall in einem neuen Licht. Auch die Rettung des Mädchens fordert den vollen Einsatz der Kommissare. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 08.10.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 13 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Nina (Julia Schäfle, l.) erklärt Finn (Sven Martinek, 2.v.r.) und Strahl (Christoph Tomanek, r.) was sie herausgefunden hat. – © ARD/Georges Pauly

      Auf dem Schrottplatz von Rainer Ölschläger wird im Kofferraum eines Autowracks eine Leiche gefunden. Sophie Jensen ist erschlagen worden. Der Täter, der mit den Abläufen eines Schrottplatzes vertraut zu sein scheint, wollte die Leiche spurlos im Schmelzofen verschwinden lassen. Die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen haben viele Spuren: Ölschläger, der in einem alten Wohnwagen auf seinem Schrottplatz wohnt, kann kein Alibi vorweisen. Und wer steht hinter der mysteriösen „J.“ in Sophie Jensens Kalender? Als der Pathologe Strahl an der Leiche frische DNA-Spuren eines Jannik Stapenhorsts sicherstellt, glaubt Finn den Täter gefunden zu haben. Doch Lars kennt Stapenhorst aus einem früheren Fall: Der Mann ist seit acht Jahren tot! Die Lübecker Ermittler stehen vor einem Rätsel. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 15.10.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 14 (55 Min.)
      Bild: ARD/Andreas Tams
      Finn (Sven Martinek, 2.v.r.) und Lars (Ingo Naujoks, r.) befragen Tanja Sanftrieder (Katrin Heß, l. mit Komparse), nach dem Unfallhergang. – © ARD/Andreas Tams

      Der Selfmade-Millionär und geniale Erfinder Ulrich Harmsen ist tot. Aufgrund seiner schweren, unheilbaren Krankheit hat er Suizid begangen – glaubt zumindest seine Familie. Bis die aufgebrachte Tanja Sanftrieder die Trauerzeremonie sprengt. Sie ist sich sicher: Harmsen wurde ermordet. Seine Leiche dürfe nicht eingeäschert werden, denn dann werden alle Beweise vernichtet. Finn Kiesewetter und Lars Englen sind sich des heiklen Auftrags bewusst, die Trauerfeier des angesehenen Lübecker Unternehmers zu stoppen. Doch tatsächlich stellt sich bei der Obduktion heraus, dass Harmsen einem Mord zum Opfer gefallen ist. Mit Gewalt wurde dem Schwerkranken eine Medikamenten-Überdosis eingeflößt. Schnell rückt Harmsens Familie in den Fokus der Ermittler. Kurz vor seinem Tod gab es einen heftigen Streit mit seiner Tochter Isabelle. Mit der Begründung, sie müsse lernen, auf eigenen Füßen zu stehen, wollte Harmsen ihr jegliche finanzielle Unterstützung streichen. Das hätte das Aus für das Herzensprojekt seiner Tochter bedeutet: ein Künstlerhaus für traumatisierte Flüchtlinge in Berlin. Auch Harmsens Frau Eva macht sich verdächtig, als sie ein falsches Alibi angibt. Und sein Sohn Alexander hatte darunter zu leiden, dass sein übermächtiger Vater ihm nie die Leitung der Firma zugetraut hat. Aber welche Rolle spielt Tanja Sanftrieder, die Frau, die die Ermittlungen erst ins Rollen gebracht hat und die pikanterweise mehr als nur Harmsens Sterbehelferin war? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 22.10.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 15 (55 Min.)
      Bild: ARD/Marion von der Mehden
      Gudrun (Saskia Vetter, l.) macht Frank (Thomas Limpinsel, r.) klar, dass sie weg will. – © ARD/Marion von der Mehden

      Panisch kommt Gudrun Schneider ins Kommissariat. In dem Cloud-Speicher, den sie mit ihrem Mann Frank gemeinsam nutzt, ist ein Foto aufgetaucht. Auf dem Bild: der leblose Körper von Giselle Pape, einer Arbeitskollegin ihres Mannes. Gudrun Schneider kann ihren Mann Frank nirgends erreichen; er scheint spurlos verschwunden zu sein. In der Hohmann GmbH, wo Frank Schneider arbeitet, erfahren die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen, dass der Gesuchte bereits vor zwei Monaten seinen Job als Buchhalter verloren hat. Gudrun Schneider ist geschockt: Davon wusste sie nichts. Als es den Lübecker Ermittlern gelingt, Schneider aufzuspüren, ist seine Frau erleichtert, ihn gesund vorzufinden. Doch die Befürchtungen zu Franks Kollegin Giselle Pape werden Realität; sie wird tot aufgefunden. Schneider, der in den letzten zwei Monaten statt zur Arbeit in ein kleines Café gegangen ist, hat sich mehrmals heimlich mit seiner Kollegin getroffen. Er behauptet, sein Handy, mit dem das Foto der Toten gemacht wurde, zuvor verloren zu haben; für die Tatzeit hat er ein Alibi. Über alles andere schweigt er hartnäckig. Warum hat er seiner Frau nichts von der Arbeitslosigkeit erzählt? Hatte der bieder wirkende Buchhalter eine Affäre mit Giselle? Wie kommt sein Handy neben ihre Leiche? Selbst Gudrun Schneider weiß nicht, was sie denken soll. Bei der Untersuchung des Computers der Toten stehen Finn und Lars vor einem weiteren Rätsel: Die junge Frau hatte vor einiger Zeit in einem Online-Shop Spionagetechnik gekauft. Aber wozu? Wollten sie und Schneider vielleicht Firmengeheimnisse ausspionieren? Doch dann finden die Kommissare Hinweise, dass Giselle Pape mit der versteckten Kamera etwas ganz anderes erreichen wollte. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 29.10.2018 Das Erste
    • Staffel 5, Folge 16 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Für Oberstaatsanwalt Dr. Dane (Tim Wilde, l.) steht längst fest, dass die Staatsanwältin Dr. Zobel (Proschat Madani, r.) vollkommen betrunken den Fehler ihres Lebens begangen hat. – © ARD/Georges Pauly

      Der Fischverkäufer Helge Hinrichs wird von einem Auto erfasst. Der Unfallwagen rast davon, Hinrichs stirbt in den Armen seiner hochschwangeren Frau. Da die Fahrerin des Wagens kurze Zeit später in einer Radarfalle geblitzt wird, scheint der Fall für das Lübecker Kripoteam klar. Doch als sie den Halter des Wagens ermitteln, sind die Ermittler geschockt: Es ist ihre Vorgesetzte, Staatsanwältin Dr. Zobel. Finn Kiesewetter ist sich sicher: Das muss ein Fehler sein. Unmöglich, dass Frau Zobel so etwas macht! Doch als die Kommissare Kiesewetter und Englen bei der Staatsanwältin zu Hause eintreffen, entdecken sie nicht nur das beschädigte Fahrzeug, sondern treffen auch auf eine noch immer angetrunkene Zobel, die sich an den Vorabend nur schemenhaft erinnern kann. Während Finn und Lars alles tun, um Zobels Unschuld zu beweisen und um herauszubekommen, was an jenem Abend wirklich passiert ist, steht für Oberstaatsanwalt Dane längst fest, dass die Staatsanwältin vollkommen betrunken den Fehler ihres Lebens begangen hat. Zumal sogar eine Verbindung zwischen ihr und dem Toten ans Licht kommt. Die einzige Spur zu ihrer Entlastung, die Finn und Lars haben, ist Nico. Der soll Zobel, wie sie Behauptet, nach Hause gefahren haben. Doch seine angebliche Handynummer ist unbekannt und Zobel kennt nicht mal seinen Nachnamen. Gibt es den Mann überhaupt? Verzweifelt kämpfen die Kommissare gegen die Zeit, denn Dane will den Fall am nächsten Morgen an die Kollegen nach Kiel abgeben. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 05.11.2018 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Morden im Norden im Fernsehen läuft.

    Staffel 5 auf DVD und Blu-ray

    DVD-News: Morden im Norden - Staffel 5 (4 DVDs) erscheint am 23.11.2018 hier bestellen
    Sitemap