Cheap Flight Destinations To From Ghana | тег Коллекция | Asobi Asobase English Subbed
    Morden im Norden

    zurückStaffel 4, Folge 1–16weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Staatsanwältin Elke Rasmussen (Tessa Mittelstaedt, l.), mit der Finn (Sven Martinek, r.) einmal liiert war, verlässt das Team der Kripo Lübeck. – © ARD/Georges Pauly

      Auf hoher See machen zwei Fischer einen grausigen Fund. In einem Boot finden sie den leblosen Körper der 21-jährigen Sofie Albers, an ihrem Kopf eine blutige Wunde und in ihrem Arm ihr schreiender zehn Monate alter Sohn Leon. Lars Englen und Finn Kiesewetter übernehmen den Fall und schnell wird klar, dass das Boot nicht der Tatort ist. Doch wo wurde Sofie getötet und wie ist sie auf das offene Meer gekommen? Ihr drogensüchtiger Exfreund und Kindsvater, Peter Jansen, gerät unter Verdacht. Er war der Letzte, der Sofie lebend gesehen hat. Doch dann verrät Sofies Tagebuch, dass sie ein heimliches Verhältnis mit dem Arzt Knut Lorens hatte. Ist er der Mörder von Sofie? Während der Ermittlungen wird Leon entführt. Als Staatsanwältin Elke Rasmussen davon erfährt, ist sie fest entschlossen, den Kleinen zu retten. Doch mit ihrem waghalsigen Alleingang setzt sie nicht nur ihren Job aufs Spiel. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 31.10.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 2 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Was hat Alexander Voss (Oliver Stritzel, r.) mit dem Ehepaar Hilgen (Jytte-Merle Böhrnsen, l. und Mirko Lang, M.) zu tun? – © ARD/Georges Pauly

      Daniel Hilgen wollte für sich und seine Familie ein kleines Traumhaus bauen. Doch Bauunternehmer Frank Kupke hat die Familie durch kriminelle Machenschaften in den finanziellen Ruin getrieben. Eine Entschädigung, die ein Prozess gegen den scheinbar insolventen Bauunternehmer mit sich bringen würde, läuft ins Leere. Wutentbrannt fährt Hilgen zu Kupke, um ihn zur Rede zu stellen. Im Streit verletzt er Kupke mit einem Teppichmesser lebensbedrohlich. Gemeinsam mit seinem Schwiegervater bringt Hilgen den Schwerverletzten in ein Versteck. Nur eine erpresserische Entführung kann das verlorengegangene Geld zurückbringen. Als Finn Kiesewetter und Lars Englen am Tatort eintreffen, finden sie nur eine große Blutlache vor. Kiesewetter, der ohne konkrete Beweise Familie Hilgen verdächtigt, wird von der neuen Staatsanwältin Dr. Hilke Zobel ausgebremst. Gemeinsam mit Lars versucht er, den Hilgens auf die Spur zu kommen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 07.11.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 3 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Die 18-jährige Geigerin Paula (Caroline Hartig, r.) wird an einem Bahnhof brutal überfallen und auf die Gleise gestoßen. Schwerverletzt liegt sie im Krankenhaus. Der Pathologe Strahl (Christoph Tomanek, l.) spielt für sie auf der Geige. – © ARD/Georges Pauly

      Die 18-jährige Geigerin Paula wird an einem Bahnhof brutal überfallen und auf die Gleise gestoßen. Schwerverletzt liegt sie im Krankenhaus. Über ein Überwachungsvideo können Finn Kiesewetter und Lars Englen den Täter Marco ausmachen, der jedoch nur im Auftrag gehandelt hat. Was nur wenige Personen wissen: Paula hatte eine wertvolle Albiati-Geige bei sich. Das Schließfach, in das Marco das wertvolle Instrument bringen sollte, ist leer. Anna, Paulas Kontrahentin aus der Musikakademie, die mit Marco ein Verhältnis hat, gerät unter Verdacht. Doch reicht ihre Motivation für einen Überfall aus und wusste sie von der wertvollen Geige? Welche Rolle spielen die beiden Banker, Gero und Burkhard Meininger, die Anna die Geige zur Verfügung gestellt haben? Die Zahl der Verdächtigen wird immer größer. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 14.11.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 4 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Sandra (Marie-Luise Schramm) verfolgt den vermeintlichen Mörder. – © ARD/Georges Pauly

      Als die Anwältin Vera Weingartner von einem Abendessen nach Hause kommt, findet sie ihr Kindermädchen Evin Aktas tot auf. Außerdem ist ihr Baby verschwunden. Geschockt ruft sie ihren Freund Jakob Hansen an, der sofort zu ihr eilt. Als die Kommissare Lars Englen und Finn Kiesewetter den Tatort untersuchen, zeigt sich, dass keine Einbruchs- und Kampfspuren vorhanden sind. Evin kannte den Täter offenbar. Unter Verdacht gerät Till Tiedemann, gegen den Vera Weingartner einen Prozess gewonnen und der daraufhin Rache geschworen hat. Während Finn und Lars den Verdächtigen verhören, geht Hansen auf eigene Faust auf die Suche nach dem Kind und findet es in Tiedemanns Gartenlaube. Doch ist er wirklich der Entführer? Denn wie kann ein schreiendes Baby dort unbemerkt versteckt werden? Wer kommt für die Entführung und den Tod des Kindermädchens noch in Frage? Als Vera Weingartner einen Schnuller findet, kommt sie dem Täter auf die Spur und ihm gefährlich nahe. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 21.11.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 5 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Ein maskierter Mann hat mit einer Panzerfaust einen Geldtransporter überfallen. Der Fahrer Tom Benneke (Timo Hübsch, r.) kam mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Lars (Ingo Naujoks, M.) und Finn (Sven Martinek, l.) befragen ihn zum Tathergang. – © ARD/Georges Pauly

      Die Geldtransportfahrer Tom Benneke und Pawel Olkowski bemerken einen Kombi, der sie langsam verfolgt. Plötzlich blockiert ein maskierter Mann mit einer Panzerfaust die Straße und der Kombi verschließt von hinten den einzigen Fluchtweg. Olkowski und Benneke bleiben stehen und steigen langsam aus dem Wagen – Als die Kommissare Finn Kiesewetter und Lars Englen am Tatort ankommen, ist Olkowski tot und Benneke wird mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Die einzigen Hinweise kann eine Radfahrerin geben, die den Raubmord beobachtet hat. Doch bis auf einen auffälligen roten Pulli, den einer der Verbrecher trug, kann sie nicht viel zur Aufklärung beitragen. Kommen Kiesewetter und Englen den Tätern und damit der Beute von 1,2 Millionen Euro auf die Spur? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 28.11.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 6 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Hannes Conrad, der Samenspender, der für die Ermittler schnell zum Hauptverdächtigen wird, streitet ab, Ira zu kennen und möchte zudem seine Samenspende seiner psychisch kranken Frau Melanie verheimlichen. Sandra Schwartenbeck (Marie Luise Schramm), Finn Kiesewetter (Sven Martinek), Melanie Conrad (Gisa Zach), Hannes Conrad (Mathias Junge). – © ARD/Georges Pauly

      Als die 16-jährige Ira Jakobi erfährt, dass sie mit Hilfe einer Samenspende gezeugt wurde, begibt sie sich auf die Suche nach ihrem biologischen Vater. Kurz darauf wird sie tot aufgefunden. Finn Kiesewetter und Lars Englen finden am Tatort einen Flyer der Reproduktionsklinik. Mit Hilfe des IT-Technikers der Firma, Jens Giersch, können sie den leiblichen Vater Hannes Conrad ausfindig machen, der für die Ermittler schnell zum Hauptverdächtigen wird. Doch Conrad streitet ab, Ira zu kennen und möchte zudem seine Samenspende seiner psychisch kranken Frau Melanie verheimlichen. Gleichzeitig geht Lars einer anderen Spur nach: Iras beste Freundin Janne behauptet, dass sie einen heimlichen Freund hatte – doch niemand kennt ihn. Wer ist dieser ominöse Freund? Hat er sie getötet? Oder wollte der leibliche Vater um jeden Preis die Wahrheit verheimlichen? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 05.12.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 7 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Finn Kiesewetter (Sven Martinek, r.) zeigt Paula (Johanna Werner , l.) zerknüllte Fotos vom Freund ihrer Schwester Nadine. War Paula auf ihre Schwester eifersüchtig? – © ARD/Georges Pauly

      Die 17-jährige Nadine Bomke wird von ihrer Schwester Paula mit einem Kopfschuss tot im Wald aufgefunden. Dabei schien das Leben von Nadine perfekt zu sein: Sie hatte einen Freund, gute Noten und eine Zusage für ihren Traumjob. Doch die weiteren Ermittlungen bringen die Wahrheit ans Licht: Nacktbilder von ihr im Internet haben Nadine das Leben zur Hölle gemacht. Kurz vor ihrem Tod machte sie in einem heftigen Streit ihren Exfreund Sascha Lubig dafür verantwortlich. Für Finn Kiesewetter und Lars Englen ist Sascha sofort der Hauptverdächtige. Doch dann verschafft ihm ausgerechnet Paula ein Alibi. Auch die Tatwaffe und weitere Hinweise lassen keine eindeutigen Rückschlüsse zu. Wer hat Nadine auf dem Gewissen? War womöglich Paula auf ihre Schwester eifersüchtig? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 12.12.2016 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 8 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Tjard Theissen (Peter Benedict, l.) und Nadine Dorn (Annika Martens, M.) wollen eine wertvolle Störtebeker-Kette aus dem Lübecker Hansemusemum stehlen. Dabei wird der Wachmann Stefan Pommerenke (David Baalcke, r.) durch eine Schuß schwer verletzt. – © ARD/Georges Pauly

      Aus dem Lübecker Hansemuseum wird trotz schärfster Sicherheitsvorkehrungen die wertvolle Störtebeker-Kette gestohlen. Der diensthabende Sicherheitsbeamte Stefan Pommerenke wird bei dem Einbruch durch einen Schuss schwer verletzt. Als die zuständige Projektleiterin der Sicherheitsfirma, Nadine Dorn, am nächsten Tag nicht erreichbar ist, fangen Finn Kiesewetter und Lars Englen an, sich in ihrem Umfeld umzusehen. Nadine Dorn scheint in den Diebstahl verwickelt zu sein, doch Finn kann nicht glauben, dass Nadine, die er noch von der gemeinsamen Polizeiausbildung kennt, zur Diebin geworden ist. Auch der Kurator des Museums, Tjard Theißen, gerät in den Fokus der Ermittler, als Nadine sich hilfesuchend an Finn wendet. Sie fordert die Unterbringung in einem Zeugenschutzprogramm, denn Theißen werde von der russischen Mafia bedroht – und der Diebstahl der Kette schien ihnen der einzige Ausweg. Finn und Lars haben ihre Zweifel, ob dies wirklich die ganze Geschichte ist. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 02.01.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 9 (55 Min.)
      Bild: ARD/Gordon Timpen
      Nina (Julia Schäfle, l.) versucht Jan (Philipp Baltus, 2.v.l.) loszumachen, während Lars (Ingo Naujoks) ihn hochdrückt. Finn (Sven Martinek, r.) vermutet den Täter noch in der Nähe. – © ARD/Gordon Timpen

      Der Wunsch nach schnellem Sex wird einem Pharmavertreter zum Verhängnis. Vergewaltigt und mit einer Krawatte zu Tode stranguliert wird er in einem Lübecker Hotelzimmer gefunden. Die Ermittlungen führen zu einer Dating-App, über die der Ermordete sich regelmäßig mit anderen Männern verabredete. So auch dieses Mal. Hatte das Opfer ein Date mit seinem eigenen Mörder? Finn Kiesewetter und Lars Englen versuchen zusammen mit ihrer neuen Kollegin Nina Weiss, den Mann, der sich im Internet „David76“ nennt, ausfindig zu machen. Unterstützung bekommen sie dabei – sehr zu Finns Missfallen – von Mathias Selke, der in der Kripo Hamburg das Sonderdezernat für eine Reihe ähnlich gelagerter Sexualverbrechen leitet und sich als Experte für den Fall aufdrängt. Der Kriminalkommissar weiß auffällig viel über die Psyche des Serientäters. Die Ereignisse überschlagen sich, als zunächst wichtige Beweismittel abhandenkommen und kurz darauf der inzwischen als Jan Westphal identifizierte Verdächtige und Selke spurlos verschwinden. Jagen die Ermittler wirklich den Richtigen? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 09.01.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 10 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Karoline (Maja Celine Probst, M. mit Komparsen) hat den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen um der Sekte "Kindes des Lichts" beizutreten. – © ARD/Georges Pauly

      Eine angesägte Bremsleitung wird der 18-jährigen Karoline Hafemann zum Verhängnis. Mit über 80 Stundenkilometern rast sie in einen Holzstapel an einer Landstraße und ist sofort tot. Ein Fall für die Kripo Lübeck und das Team um Finn Kiesewetter und Lars Englen. Karolines alkoholkranker Vater Henning und ihre Zwillingsschwester Sarah sind geschockt, sie geben den „Kindern des Lichts“ – einer Sekte, der Karoline seit kurzem angehört – die Schuld. Ihrer Meinung nach hat deren Oberhaupt Marianne Ruthenbeck Karoline einer Gehirnwäsche unterzogen, so dass diese den Kontakt zu ihrer Familie und ihrem Freund Basti abgebrochen hat. All ihre Ersparnisse hat die junge Frau an die Sekte abgetreten, Marianne Ruthenbeck sogar als Begünstigte ihrer Lebensversicherung eintragen lassen. Wollte sie etwa Karolines Tod, um an die Versicherungssumme zu kommen und mit dem Geld die maroden Finanzen ihrer Sekte aufzupolieren? Oder war es gar freiwillige Opferbereitschaft und Suizid? Als die Metallsäge, mit der die Bremsen manipuliert wurden, bei Basti gefunden wird, spitzt sich die Lage zu. Was verheimlichen Basti und Karolines Schwester Sarah? Und was hat Ute Hansen, die ebenfalls in der Sekte wohnt und offensichtlich eifersüchtig auf Karoline war, mit der Sache zu tun? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 16.01.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 11 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Nina (Julia Schäfle, l.), Strahl (Christoph Tomanek, 2.v.l.), Finn (Sven Martinek, 2.v.r) und Lars (Ingo Naujoks, r.) werden zum Fundort einer Leiche im Lauer Holz gerufen. Familienvater Overbeck starb durch einen Kopfschuss. Zunächst sieht alles nach einem Selbstmord aus. – © ARD/Georges Pauly

      Finn Kiesewetter, Lars Englen und ihre Kollegen von der Kripo Lübeck werden zum Fundort einer Leiche ins einsame Lauer Holz gerufen. Familienvater Andreas Overbeck starb durch einen Kopfschuss; alles sieht nach einem Selbstmord aus. Doch in der Tatwaffe fehlen zwei Projektile. Und seine Frau Jana sowie der gemeinsame Sohn Matthis sind spurlos verschwunden. Hat Overbeck seiner Familie etwas angetan? Lars erinnert sich an den Mann – der bekannte Choleriker arbeitete bis zu seiner Suspendierung im Lübecker Raubdezernat. Nachbarin Sigrid Grothius berichtet von Overbecks krankhafter Eifersucht, lauten Streits mit seiner Frau und massiven Misshandlungen. Die ältere Dame verhält sich zunehmend seltsam und erkundigt sich auffällig übereifrig nach Spuren und einem Abschiedsbrief, der in der alten Jagdhütte von Overbecks Onkel gefunden wurde. Und auch ihr Sohn Klaus, ein Psychologe, bei dem das Paar wegen Eheproblemen in Behandlung war, benimmt sich verdächtig. Während die Suche nach Jana und Matthis auf Hochtouren läuft, finden die Ermittler heraus, dass auch Frau Grothius früher unter der häuslichen Gewalt ihres Mannes zu leiden hatte – bis dieser starb. Doch was haben sie und ihr Sohn mit dem Fall Overbeck zu tun? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 23.01.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 12 (55 Min.)
      Bild: ARD/Gordon Timpen
      Lars (Ingo Naujoks, 2.v.r.) und Finn (Sven Martinek, l.) verhören Wolfram (Hans Martin Stier, M.), den Vater von Astrid (Tina Amon Amonsen, r.). – © ARD/Gordon Timpen

      Das Ermittlerteam der Kripo Lübeck um Finn Kiesewetter und Lars Englen untersucht den Todesfall des 19-jährigen Marco, der laut Augenzeugenberichten von seinem ehemaligen Lehrer Olaf Kramer nahe seiner alten Schule niedergestochen wurde. Kramer war bereits vor einiger Zeit suspendiert worden, weil er mit Marco aneinander geraten war. Er warf dem Jungen vor, mit Drogen zu dealen. Der Verdächtige ist auf der Flucht und will, bevor er sich der Polizei stellt, seinem Sohn Tim ein lange versprochenes Fahrrad schenken. Als er Tim heimlich aufsucht, kommt es zum Streit mit Rudi Berthold, dem neuen Lebensgefährten seiner Exfrau Astrid. Kurz darauf wird der Flüchtige bewusstlos gefunden – neben ihm der erschossene Berthold. Doch Olaf Kramer erinnert sich an nichts. Er wird festgenommen, wenngleich Finn Kiesewetter zunehmend an seiner Schuld zweifelt. Und auch Astrid Kramer ist sich unsicher. Was hat ihr Vater Wolfram Pesch, ehemaliger Gastronom aus dem Rotlichtmilieu, dem Olaf Kramer seit langem dubiose Drogengeschäfte nachweisen wollte, mit der Sache zu tun? Als dem Ex-Lehrer die Flucht gelingt, überschlagen sich die Ereignisse. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 30.01.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 13 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Suse Hausmann (Angelina Häntsch, 2.v.l.) feiert mit ihren Freundinnen (Komparsinnen) ihren Junggesellinnen-Abschied auf einem Restaurantschiff. – © ARD/Georges Pauly

      Eine laue Sommernacht in Lübeck. Am Ufer der Trave feiert Suse Hausmann auf einem Restaurantschiff zusammen mit ihren Freundinnen ihren Junggesellinnenabschied. Am nächsten Tag wird ihr Exfreund Andi Schmidt, Betreiber eines Bowlingcenters, tot aus dem Wasser gefischt. Offensichtlich wurde er von Deck aus ins Wasser gestoßen, wie ein Fußabdruck auf der Leiche beweist. Im Fadenkreuz der Ermittlungen der Lübecker Kripo um Finn Kiesewetter und Lars Englen steht schnell Suses Verlobter Moritz von Dornhain, Sohn einer alteingesessenen Reederfamilie und einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt. Seine Mutter Dagmar von Dornhain war von Anfang an gegen die überstürzte Hochzeit ihres Sohnes mit der aus einfachen Verhältnissen stammenden Suse und versuchte, diese zu verhindern. So kam sie auch hinter ein Geheimnis ihrer angehenden Schwiegertochter: Suse ist schwanger, und das Kind könnte von Andi sein! Was weiß Tania Velten, die wie Suse und deren Mutter Elisabeth Hausmann in Andis Bowlingcenter arbeitet? Suses Geheimnis wird nicht das einzige bleiben, dass Finn und Lars im Laufe ihrer Ermittlungen aufdecken. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 06.02.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 14 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Strahl (Christoph Tomanek, l.), Finn (Sven Martinek, M.) und Lars (Ingo Naujoks, 3.v.r. mit Komparsen) schauen sich am Fundort der Leiche um. – © ARD/Georges Pauly

      Bäckermeister Martin Pohl ist verzweifelt. Obwohl er die 250.000 Euro Lösegeld für seine Frau übergeben hat, wie von den Entführern verlangt, fehlt von ihr noch immer jede Spur. Vielleicht hätte er doch die Polizei einschalten sollen? Da stehen Finn Kiesewetter und Lars Englen von der Lübecker Mordkommission schon vor seiner Tür und haben die schwere Nachricht zu überbringen: Ute Pohl ist tot. Ihre Leiche wurde am Ufer der Trave gefunden. David Loose, ein männlicher Escort, mit dem sich das Opfer scheinbar regelmäßig vergnügte, rückt in den Fokus der Ermittler. Der Verdächtige streitet jedoch jedwede Beteiligung an der Tat ab und ein Alibi scheint seine Aussage auch zu bestätigen. Eine neue Spur führt die Kommissare zum Im- und Export-Unternehmer Björn Nickel, doch Finn und Lars finden nur noch seine Leiche. Außerdem eine leere Insulinampulle, die vermutlich Ute Pohl injiziert wurde. Starb die Diabetikerin durch eine Überdosis? Die Kampfspuren in Nickels Büro lassen vermuten, dass er einen Komplizen gehabt haben muss, mit dem er nach der Tat in Streit geriet. Doch als plötzlich Teile des Lösegelds bei Mias Freund Nico Hartmann auftauchen, bekommt der Fall eine ganz neue Wende. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 13.02.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 15 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Zobel (Proschat Madani, l.), Finn (Sven Martinek, 2.v.r.) und Lars (Ingo Naujoks, 2.v.l.), knöpfen sich den bekannten Nazi-Anwalt Malte Henning (David Bredin, r.) vor. – © ARD/Georges Pauly

      Der gewaltsame Tod eines Pferdehofbesitzers beschäftigt die Kripo Lübeck. Es war allgemein bekannt, dass der ausländerfeindliche Alfred Petersen etwas gegen das benachbarte Flüchtlingsheim und dessen Bewohner hatte, er sogar gegen das Heim prozessierte. Aber warum hat dann ausgerechnet der 14-jährige syrische Flüchtlingsjunge Said Hilfe für den sterbenden Petersen gerufen und ist seit der Tat verschwunden? Finn Kiesewetter und Lars Englen befragen seine Schwester Fatima. Weiß sie, wo sich der Junge aufhält? Der Fall wird überschattet von einem Protest vor dem Flüchtlingsheim, zu dem der bekannte Nazi-Anwalt Malte Henning, der auch Petersen vertrat, aufrief. Doch woher wusste er, dass die Tatwaffe aus dem Heim stammte? Nach und nach offenbart sich dem Team der Kripo Lübeck das ganze Ausmaß dieses Mordfalles. Denn Petersen war nicht nur gewalttätig gegenüber den von ihm verhassten Ausländern. Auch seine Frau Inga und sein Sohn Johannes mussten jahrelang unter ihm leiden. Finn und Lars setzen alles daran, Said zu finden. Denn nur der traumatisierte Junge weiß, was in der Mordnacht wirklich geschah. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 20.02.2017 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 16 (55 Min.)
      Bild: ARD/Georges Pauly
      Stripclub-Besitzer Bojan Vesic (Timur Isik, l.), redet beschwörend auf die Tänzerin Vanessa Zumdick (Kyra Sophia Kahre, r.) ein. – © ARD/Georges Pauly

      Ein brutaler Überfall auf ein Bernstein-Schmuckgeschäft in Scharbeutz: Weil der Bernsteinschleifer Enno Claasen ungeplant früher vom Strand zurückkommt, überrascht er zwei Einbrecher auf frischer Tat und wird dabei von einem Schuss lebensgefährlich verletzt. Finn Kiesewetter, Lars Englen und ihre Kollegen von der Kripo Lübeck ermitteln und beschatten den fliegenden Händler Kai Ahrens, der schon lange hinter Claasens extrem wertvollen Rohbernstein-Funden her war. Die Spuren führen zu dem Stripclub-Besitzer Bojan Vesic, der auf eine beachtliche kriminelle Karriere zurückblicken kann, aber seit einigen Jahren laut offizieller Akte auf dem Pfad der Tugend wandelt. Doch trotz erdrückender Indizien sind Finn und Lars die Hände gebunden. Staatsanwältin Dr. Hilke Zobel verweigert ihnen die Genehmigung zur Festnahme des Verdächtigen. Offenbar handelt sie auf höchste Anweisung. Doch was hat Oberstaatsanwalt Dane mit dem Fall zu tun? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 27.02.2017 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Morden im Norden im Fernsehen läuft.

    Staffel 4 auf DVD und Blu-ray

    DVD-News: Morden im Norden - Staffel 5 (4 DVDs) erscheint am 23.11.2018 hier bestellen
    Sitemap