Die Rosenheim-Cops

    zurückStaffel 13, Folge 1–13weiter

    • Reihenfolge = ZDF-Erstausstrahlung / Staffeleinteilung = DVD-Veröffentlichungen
    • Staffel 13, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tobias Hartl (Michael A. Grimm) – © ZDF

      Friedhofsgärtner Sepp Freisinger macht eine grausame Entdeckung: Er findet die Wahrsagerin Magda Schäfer erschlagen auf. Die Rosenheimer Kommissare Sven Hansen und Tobias Hartl ermitteln im beruflichen Umfeld des Opfers und befragen Conny Albrecht, Schäfers Assistentin. Diese macht die Cops auf die Floristin Marianne Gruber, die wegen Magda Schäfer von ihrem Mann verlassen wurde. Hat sich Frau Gruber nun an der Wahrsagerin gerächt? Eine andere Spur führt zu Bauunternehmer Franz Lorenzen, der durch Schäfers Vorhersagen einen großen Auftrag verlor. Der Fall scheint fast gelöst, bis die Kommissare eine interessante Entdeckung machen. Gleichzeitig steht Controller Felix Seitz unter Druck: Seine Buchführung wird von Heike Gebhardt aus dem Münchner Innenministerium kontrolliert. Als diese in den Büchern handschriftliche Anmerkungen von Marie Hofer entdeckt, gerät Seitz in Erklärungsnöte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.09.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Rosenheim-Cops ermitteln: Sven Hansen (Igor Jeftic, r.), Tobias Hartl (Michael A. Grimm, l.) und Polizeidirektor Gert Achtziger (Alexander Duda, m.). – © ZDF

      Die Putzfrau Renate Singer findet morgens die Studentin Manuela Lautner tot in deren Wohnung auf. Alles deutet darauf hin, dass sie nach einer Auseinandersetzung mit einem Kissen erstickt wurde. Die teure und exklusive Wohnungseinrichtung der Toten macht die Kommissare Sven Hansen und Tobias Hartl stutzig. Wie konnte sich die Studentin diesen Luxus leisten? Recherchen in der Nachbarschaft ergeben, dass Manuela Lautner häufig mit einem unbekannten Mann gesehen wurde, was auch die beste Freundin der Toten, Elke Georg, bestätigt. Ins Visier der Ermittler gerät Oliver Sorbeck. Die Cops vermuten, dass der Kommilitone unglücklich in Manuela Lautner verliebt war. Als der Student jedoch von seiner Mutter, Dr. Lydia Sorbeck, ein Alibi erhält, löst sich diese Spur in Luft auf. Gleichzeitig rückt Robert Wiesner auf die Liste der Verdächtigen. Wie sich herausstellt, ist Wiesner der Unbekannte, der mit dem Opfer nicht nur sein Konto teilte. Hansen und Hartl spekulieren, ob er vielleicht Frau Lautner erstickt hat – aus Angst, die Affäre könnte auffliegen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.10.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Harald Nussbaumer (Ulrich Boris Pöppl) – © ZDF

      Marie und Polizeichef Achtziger freuen sich über ein ausgeglichenes Budget der Musikakademie. Doch dann wird ausgerechnet einer der wichtigsten Sponsoren erschossen aufgefunden: Johannes Klausberger, Besitzer einer Falknerei. Die Kommissare Sven Hansen und Tobias Hartl wundern sich, als sie der Ehefrau des Toten, Anneliese Klausberger, die Todesnachricht überbringen und diese nicht allzu geschockt auf den Tod ihres Mannes reagiert. Was hat die Ehefrau zu verbergen? Für die Assistentin des Opfers, Falknermeisterin Sandra Holzinger, kommt für die Tat am ehesten der fanatische Tierschützer Oliver Krenner in Frage. Hat er Klausberger auf dem Gewissen? Als sich herausstellt, dass der Tote eine Affäre mit Sandra Holzinger hatte, gerät plötzlich dessen Frau Anneliese Klausberger unter Verdacht. Dass sie aus Eifersucht ihren Ehemann umgebracht haben könnte, können sich Hansen und Hartl gut vorstellen. Während die Cops dem Täter immer näher kommen, müssen Achtziger und Marie Hofer bei der Suche nach einem neuen Sponsor für die Musikakademie mehrere Absagen verkraften. Ausgerechnet der einzig ernstzunehmende Kandidat, Autohausbesitzer Harald Nussbaumer, scheint sich jedoch mehr für Marie als für die Musikakademie zu interessieren. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.10.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Alois Maringer (Christoph von Friedl) – © ZDF

      Kaum ist Sven Hansen im Urlaub, erhält Kommissar Anton Stadler den Anruf, dass an einem Wasserfall eine Leiche gefunden wurde. Während Stadler zunächst noch glaubt, den Fall alleine lösen zu müssen, bekommt er unerwartet Unterstützung von Polizeichef Gert Achtziger. Bei dem Toten handelt es sich um Xaver Corluka, der angeblich als Surflehrer bei „Surf & Dive“ gearbeitet hat. Achtziger und Stadler recherchieren im beruflichen Umfeld des Opfers und befragen zunächst Alois Maringer und Bettina Baum, die Inhaber der Surf- und Tauchschule. Die beiden zeigen sich entsetzt über den Tod ihres Kollegen. Der Fall bekommt eine Wendung, als Pathologin Dr. Eckstein herausfindet, dass das Opfer in Wahrheit kein Surflehrer war, sondern Mitarbeiter der als Surf- und Tauchschule getarnten Alibiagentur. Die Kommissare sprechen daraufhin erneut mit Baum und Maringer, der nachweislich zur Tatzeit am Tatort war. Beide müssen zugeben, dass sie die Wahrheit über die Alibiagentur verschwiegen haben. Hat Maringer Corluka umgebracht, weil dieser ihn erpresst hat? Gleichzeitig gerät Herbert Pichler, ebenfalls Mitarbeiter in der Alibiagentur, in den Fokus der Ermittlungen. Er hatte ein Auge auf Bettina Baum geworfen, mit der der Tote eine Affäre hatte. Dass es darüber zum tödlichen Streit zwischen Pichler und Corluka kam, können sich Achtziger und Stadler gut vorstellen, zumal wenig später die Tatwaffe mit Pichlers Fingerabdrücken gefunden wird. Eine andere Spur führt zu Lara Corluka, Schwester des Opfers. Aufgrund von Erbstreitigkeiten war sie nicht gut auf ihren Bruder zu sprechen. Für die Kommissare durchaus ein Mordmotiv, doch Lara hat ein scheinbar wasserdichtes Alibi. Während der Fall gelöst wird, ist sich Stadler nicht sicher, ob er sich darüber freuen soll, dass Achtziger als Chef nun höchstpersönlich mitermittelt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.10.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Tote in der Kiste (Staffel 13, Folge 5) – © ZDF

      Mord unter Magiern: Der Zauberer Maximilian Sommer, genannt „Der Magische M“, präsentiert vor Achtziger und Marie im Konzertsaal der Musikakademie sein neues Programm. Während der Vorführung kommt es zu einem tragischen Unglück: Sommers Assistentin, Nicole Wieland, liegt tot in der Magierkiste. Noch am Tatort stellt Pathologin Dr. Eckstein fest, dass Wieland über mehrere Tage hinweg mit Rattengift vergiftet wurde. Weder der Magier selbst, noch seine Ehefrau Eva, die das Duo managt, können sich erklären, wer Nicole ermordet haben könnte. Auch der Ehemann des Opfers, Jörg Wieland, sowie dessen Eltern, die vermögenden Brauereibesitzer Ulrike und Joseph, zeigen sich entsetzt über den Tod ihrer Schwiegertochter. Schnell finden Kommissar Stadler sowie Polizeichef Achtziger, der wegen Hansens Urlaub erneut im Fall ermittelt, heraus, dass das Verhältnis zwischen Eva Sommer und dem Opfer weitaus weniger harmonisch war, als die Magierfrau vorgibt. Eva Sommer hatte Nicole Wieland massiv unter Druck gesetzt, einen Kredit bei der Bank zu beschaffen. Mit Hilfe des Geldes wollte „Der Magische M“ einem konkurrierenden Zauberer, Norbert Dietz, einen aufwändigen Trick für die neue Show abkaufen. Mit einer Bürgschaft ihres Ehemanns Jörg Wieland konnte Nicole schließlich den Kredit aufnehmen – einen Tag, bevor der Täter begann, ihr die tödlichen Dosen Gift zu verabreichen. Der Verdacht, Eva Sommer könnte die Täterin sein, erhärtet sich, als Stadler und Achtziger herausfinden, dass sie ein Verhältnis mit Konkurrenzmagier Dietz hatte. Dass die beiden gemeinsame Sache gemacht haben, um sich später mit dem Geld abzusetzen, wäre für die Kommissare denkbar. Während Stadler und Achtziger dem Täter immer näher kommen, hat Marie Schwierigkeiten, vom Polizeichef Unterschriften für die Musikakademie zu bekommen. Sekretärin Stockl verspricht, dafür zu sorgen, dass die Unterschriftenmappe schnellstmöglich bei Marie landet. Doch das ist leichter gesagt als getan. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.10.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Polizeidirektor Gert Achtziger (Alexander Duda, m.) und Kommissar Stadler (Dieter Fischer, r.) befragen Tanzlehrer Nicolas Gonzales (Cuco Wallraff, l.). – © ZDF

      Als die Tanzlehrerin Anita Wegele morgens die Tanzschule „Estudio Salsa“ betritt, macht sie eine grausame Entdeckung: Tanzschulenbesitzerin Corelia Gonzales wurde erstochen. Die Kommissare Anton Stadler sowie Polizeichef Gert Achtziger, der die Ermittlungen unterstützt, befragen den Ehemann des Opfers, Nicolas Gonzales, der sich entsetzt über den Tod seiner Frau zeigt. Ganz oben auf die Liste der Verdächtigen rückt Wolfgang Greiner. Der Tanzkursteilnehmer hatte sich unglücklich in Corelia Gonzales verliebt. Dass Greiner die ablehnende Haltung seiner Tanzlehrerin nicht akzeptieren wollte, wäre für die Cops denkbar. Der Fall bekommt eine Wendung, als sich herausstellt, dass Nicolas Gonzales mit Anita Wegele nicht nur beruflich verbunden war. Haben die beiden gemeinsame Sache gemacht, um für ihre Liebe frei zu sein? Ein kniffliger Fall für die Rosenheimer Ermittler, während sich im Kommissariat Sekretärin Stockl und Achtziger die Frage stellen, wie und wohin der beste Anzug des Polizeichefs sowie eine von Marie verfasste Rede verschwunden sind. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.10.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Evi Blumooser (Simone Ascher) – © ZDF

      Im Aibacher Fußballclub kommt es kurz vor Anpfiff des Heimspiels zu einem tragischen Zwischenfall: Der Anwalt und Hobbyschiedsrichter Karl Enthammer wird von Vereinswirtin Evi Blumooser und Polizeihauptmeister Mohr erschlagen unter der Dusche aufgefunden. Weil sich Kommissar Sven Hansen nach wie vor im Urlaub befindet, ermittelt Polizeichef Gert Achtziger an der Seite von Kommissar Korbinian Hofer. Die Ehefrau des Toten, Katharina Enthammer, ist bestürzt über den Tod ihres Mannes. Ins Fadenkreuz gerät Joseph Schenkendörfer. Der Trainer der ersten Mannschaft des Vereins lag mit Enthammer im Clinch wegen dessen Schiedsrichterleistung, hatte er doch das Gefühl, dass Enthammer den Aufstieg des Fußballvereins verhindern wollte. Hat Schenkendörfer jetzt für klare Verhältnisse gesorgt? Doch auch Helmut Kugler, Rosenheimer Promizahnarzt, rückt auf die Liste der Verdächtigen. Er hegte Groll gegen Enthammer, weil dieser für Kuglers Ehefrau bei der Scheidung sehr günstige Konditionen erstritten hatte. Dass Kugler mit Anwalt Enthammer kurzen Prozess gemacht hat, wäre für Hofer und Achtziger ein Mordmotiv. Als pikante Fotos auftauchen, die die Ehefrau des Opfers mit Kanzleipartner Bodo Langmann zeigen, nimmt der Fall eine überraschende Wendung. Während der Täter dingfest gemacht wird, stößt Achtziger mit seiner Nebentätigkeit als Aushilfskommissar an seine Grenzen, denn er muss gleichzeitig mit Marie die „1. Rosenheimer Musiktage“ organisieren. Wäre da nur nicht Stadtrat Markus Erbacher, der seine Ideen für die Veranstaltung auf seine Art und Weise durchzusetzen weiß. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.11.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Gefährliche Affären (Staffel 13, Folge 8) – © ZDF

      Manuel Grabowski, Medizingerätehersteller, liegt erschlagen in seiner Wohnung. Noch am Tatort stellen die Kommissare Korbinian Hofer und Sven Hansen, der aus seinem Urlaub zurück ist, fest, dass der Fundort nicht der Tatort ist. Warum wollte der Mörder den Tatort verschleiern? Die Ermittlungen konzentrieren sich auf die Ehefrau des Toten, Karen Grabowski. Da das Opfer sich von ihr scheiden lassen wollte, lebt sie zurzeit bei ihrem Vater, Michael Brammer. Die Cops gehen davon aus, dass Frau Grabowski die Scheidung abwenden wollte und aus Wut ihren Noch-Ehemann umgebracht hat. Der Verdacht erhärtet sich, als herauskommt, dass der Tote ein Verhältnis mit der jungen Volontärin Marina Lermer hatte. Aus Liebe machte er sie sogar zur Haupterbin. Eine andere Spur führt zu Carola Meissner, die ebenfalls eine Affäre mit Grabowski hatte. Ist sie aus Eifersucht zur Mörderin geworden, nachdem er sich in eine andere verliebt hatte? Oder entledigte sich Horst Meissner seines vermeintlichen Konkurrenten? Als die Rosenheimer Ermittler herausfinden, wo der wahre Tatort ist, nimmt nicht der Fall eine neue Wendung. Auch im Kommissariat gibt es Neuigkeiten. Ersatzcontroller Felix Seitz muss seinen Schreibtisch räumen, da Controllerin Patrizia Ortmann nach Rosenheim zurückkehrt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.11.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Rosenheim-Cops Hansen (Igor Jeftic, 2.v.l.) und Hofer (Joseph Hannesschläger, 2.v.r.) befragen Ehepaar Burger (Eva-Maria Reichert, r.; Armin Köstler, l.). – © ZDF

      Als Simone von Ried morgens das Wohnzimmer ihrer Villa betritt, findet sie ihren Ehemann Jürgen erschlagen auf. Da der wertvolle Familienschmuck, der sich im Safe befand, verschwunden ist, gehen Sven Hansen und Korbinian Hofer davon aus, dass es sich bei der Tat um Raubmord handelt. Die erste Spur führt die Kommissare zu Wirt Toni Burger, mit dem der Tote am Vorabend einen Streit hatte. Hansen und Hofer vermuten, dass es bei der Auseinandersetzung um Burgers Ehefrau Iris ging, hatte das Opfer doch eine Affäre mit ihr. Der Verdacht wird verstärkt, als sich herausstellt, dass Burger zur Tatzeit am Tatort war. Eine Hausdurchsuchung nach dem vermissten Schmuck bleibt allerdings ergebnislos. Als dieser schließlich bei Klaus von Ried, Juwelier und Schwager des Verstorbenen, entdeckt wird, rückt dieser ganz nach oben auf die Liste der Verdächtigen. Während die Rosenheimer Polizisten den wahren Täter überführen, ist im Kommissariat das Sekretariat verwaist. Auf Anweisung von Achtziger muss Stockl Marie bei der Sitzordnung für eine Soiree in der Musikakademie helfen. Dass daraufhin im Kommissariat das Chaos ausbricht, weil Stockl nicht vor Ort ist, hätte selbst der Polizeichef nicht gedacht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 19.11.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod beim Gaupreisplatteln (Staffel 13, Folge 10) – © ZDF

      Kurz vor Beginn des Gaupreisplattelns wird im Gasthof Lohmayer die Leiche der jungen Trachtlerin Hanni Weindl gefunden. Noch am Tatort diagnostiziert Pathologin Dr. Eckstein, dass Weindl erstochen wurde. Von der Tatwaffe fehlt allerdings jeder Spur. Die Kommissare Sven Hansen und Tobias Hartl befragen zuerst Matthias Kirchberger, der sich bestürzt über den Tod seiner Freundin zeigt. Als sich allerdings herausstellt, dass die Tote ein Verhältnis mit Hubert Lohmayer, dem hiesigen Wirt, hatte, gerät Kirchberger zusehends unter Druck, zumal seine Fingerabdrücke auf der gefunden Tatwaffe – einem Hirschfänger – sichergestellt werden. Hat er seine Freundin aus Eifersucht erstochen? Aber auch Metzgereitochter Bettina Griebl gerät in den Fokus der Ermittlungen, ist sie doch die eigentliche Freundin von Wirt Lohmayer. Dass sie Hanni Weindl umgebracht haben könnte, nachdem sie erfahren hat, dass diese ein Verhältnis mit ihrem Freund hat, können sich Hansen und Hartl gut vorstellen. Oder ist die Mutter des Wirts, Theresa Lohmayer, zur Mörderin geworden, weil sie mit der Affäre ihres Sohnes nicht einverstanden war? Während die Rosenheimer Ermittler dem wahren Täter auf die Spur kommen, sorgen selbstgebackene Kekse von Marie Hofer für Irritationen im Kommissariat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.11.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ausgebacken (Staffel 13, Folge 11) – © ZDF

      Während Bäckereibesitzer Franz Nussreiner bei Sekretärin Stockl seine Frau Nicole als vermisst meldet, macht zur selben Zeit Bäckergeselle Jens Breuer im Verkaufsraum der Großbäckerei eine schreckliche Entdeckung: Die vermisste Nicole ist ermordet worden. Am Tatort stellt Dr. Sabine Eckstein fest, dass die Tote erschlagen wurde. Ein Hinweis des Gesellen Breuer macht die Cops Sven Hansen und Tobias Hartl auf Barbara Hirsch aufmerksam. Laut Breuer soll die Filialleiterin der Bäckerei tags zuvor einen heftigen Streit mit der Toten gehabt haben. Als Fotos eines Privatdetektivs, die der Ehemann der Verstorbenen in Auftrag gegeben hat, auftauchen, kann der wahre Täter schließlich dingfest gemacht werden. Gleichzeitig hängt bei Hartls der Haussegen schief, nachdem Ehefrau Marion ohne Rücksprache mit Hartl eine neue Küche gekauft hat, was auch den Kollegen im Kommissariat nicht verborgen bleibt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.12.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ein Teich, ein Frosch, ein Mord (Staffel 13, Folge 12) – © ZDF

      Polizeichef Achtziger und Marie beschäftigen sich mit dem Thema Gartenteiche, weil ein Vorstandsmitglied der Musikakademie einen solchen errichten lassen will. Achtziger ist von der Idee gar nicht erbaut, aber wie soll er das verhindern? Doch dann wird ausgerechnet Firmenchef Günter Zeller ermordet in einem Teich aufgefunden. Untersuchungen von Dr. Eckstein ergeben, dass das Opfer abends während eines Umtrunks mit Petra Schwarz, der Schwester des Ermordeten, und deren Ehemann Bernhard, vergiftet wurde. Oder galt der Anschlag einem der beiden anderen? Erste Ermittlungen von Sven Hansen und Tobias Hartl führen zu Karl Sonnleitner. Der streitbare Nachbar führte schon seit längerem heftige Auseinandersetzungen mit Zeller, fühlte sich Sonnleitner doch vom ständigen Quaken der Frösche in den Teichen der Firma gestört. Fand der Streit an dieser Stelle sein tödliches Ende? Bald tauchen auch Hinweise auf Zellers Internetgeliebte Sieglinde Gerstl auf. Konnte sie es nicht verkraften, dass ihr Liebhaber neben ihr noch etwas „am Laufen“ hatte und schon wieder an Absprung dachte? Der Fall scheint fast gelöst zu sein, doch dann machen die Rosenheimer Ermittler beim Patentamt eine interessante Entdeckung. Im Kommissariat hält Hartl die Kollegen mit den Planungen für seine neue Küche auf Trab. Stockl und Marie steuern eifrig Ideen bei, was Konsequenzen hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.12.2013 ZDF
    • Staffel 13, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Dabei sein ist alles (Staffel 13, Folge 13) – © ZDF

      Unglaublich, aber wahr: Kommissariatssekretärin Miriam Stockl ist beim bayerischen Sekretärinnen-Wettbewerb schon in der Vorrunde ausgeschieden. Schuld an allem ist laut Stockl die Jurorin namens Antonia Bichler, die Stockl angeblich auf dem Kieker hatte. Am nächsten Morgen wird ausgerechnet Frau Bichler ermordet auf dem Gelände ihres Arbeitgebers, einem Vertrieb für Landwirtschaftsmaschinen, aufgefunden. Zunächst konzentrieren sich die Ermittlungen von Sven Hansen und Tobias Hartl auf das berufliche Umfeld des Opfers. Unter Verdacht gerät Tatjana Hauff, eine Kollegin, der die Tote den attraktiven Juniorchef Alexander Reubens streitig machen wollte. Ist Hauff aus Eifersucht zur Mörderin geworden? Eine andere Spur führt zu Dorothea Lange, der ehemaligen Chefsekretärin, die einen Streit mit dem Opfer gehabt haben soll. Darauf angesprochen spielt Lange die Auseinandersetzung zunächst herunter. Unterstützung erhält sie dabei auch von Lars Wintrich, ihrem Geliebten. Als überraschend herauskommt, dass Lange zur Tatzeit in der Firma war, gerät die Chefsekretärin im Vorruhestand zusehends unter Druck. Während die Kommissare dem Mörder erfolgreich auf die Schliche kommen, muss sich Hartl eingestehen, dass er sich bei der Planung seiner neuen Küche um einen entscheidenden Zentimeter verhauen hat. Wie er das seiner Marion beibringen soll, weiß er allerdings noch nicht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.12.2013 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Rosenheim-Cops im Fernsehen läuft.

    Staffel 13 auf DVD und Blu-ray

    SitemapHD 3 A.M. 3D (2012) | Raising Boys In The Twenty-First Century | Kinder Tagesdecken